Volles Haus und unterschiedlichste Vorträge – so lässt sich unser Frühlingstreffen von Samstag auf die Schnelle zusammenfassen. Bevor das Haus aber richtig voll wurde – wir trafen uns außser der Reihe in Kronberg in der Sammlung Braun – mussten wir das Sicherheitspersonal davon überzeugen, dass Kreativität nichts Böses tut erst dann wurde uns Einlass gewährt. Knapp 35 Teilnehmer waren im Anschluss ganz Ohr – nicht nur, als Frau Cropp über die Tomatis Methode berichtete und die Einflussfaktoren des Hörens auf Kreativität und Motivation. Auch der Vortrag von Herrn Venker, der uns sein InnOpera Modell vorstellte, wurde sehr intensiv gehört. Das Modell soll dabei helfen, erfolgreiche Ideen aus einer Masse an Gedanken zu filtern und so zu “effektiver Kreativität” beitragen. Nach einer Pause mit Quiche, Brezeln und Spundekäs zeigte uns Monika Heimann von INNCH anhand Ihrer Kunst, wie Sie kreative Prozesse angeht und welche spannenden und erlebbaren Ergebnisse daraus entstehen. Der Abschluss des Tages war ebenfalls sehr künstlerisch. Im Rot/Weiss-Zimmer des Künstlers Roy Steinmetz in Bad Homburg konnten wir weiteren kreativen Input im Angesicht angewandter Kunst erleben und Pommes rot-weiss geniessen.